Monatsarchiv: August 2013

Den Wintergarten winterfest machen.

Um den Wintergarten winterfest zu machen, sind einige Vorbereitungen nötig.

Zu überprüfen ist.

  1. Die Dichtungen der Verglasung prüfen und bei Bedarf erneuern
  2. Kältebrücken an Profilen beseitigen
  3. konstruktive Fehler an der Verglasung
  4. Wärmedämmung am oder im Boden anbringen.

1.Einer der wichtigsten Punkte für ein gutes Überwintern des Wintergartens ist die Dichtigkeit des Wintergartens. Undichte stellen lassen sich einfach durch das Aufstellen von Kerzen ermitteln. Wichtig ist, die gesamte Verglasung von Laub, Moos oder ähnlichen zu befreien und danach die gesamte Verglasung zu reinigen. Zum Abdichten der undichten Stellen eignet sich Silikon oder Bauschaum. Aber Vorsicht, in einem hermetisch, luftdicht abgeschlossenen Wintergarten kann sich schnell Schimmel oder Kondenswasser bilden. Bei den steigenden Energiepreisen muss man abwägen, welche Art der Beheizung individuell infrage kommt. Hier empfiehlt es sich, einen Energiberater zu fragen.

2.Mangelhaft verbaute oder defekte Profile sind oft sogenannte Kältebrücken und sollten ausgetauscht werden. Bei tragenden Teilen sollte das immer nur von einem Fachmann ausgeführt werden.

3.Konstruktive Fehler an der Verglasung sollten unbedingt beseitigt werden.
Vor jedem Winter sollte die Verglasung am Wintergarten überprüft werden. Vor allem kleine Risse in der Verglasung sollten vom Fachmann überprüft und wenn nötig ausgebessert werden.

4.Wenn keine ausreichende Wärmedämmung am oder im Boden vorhanden ist, oder diese beschädigt ist, sollten man unbedingt eine neue oder zusätzliche Dämmung anbringen. Bei Wintergärten mit einer funktionierenden Bodenheizung entfällt dieser Schritt.

Wenn man diese aufgeführten Punkte beim winterfest machen des Wintergartens beachtet, spart man nicht nur bei den Heizkosten, man verlängert auch die Lebensdauer seines Wintergartens.

Informieren Sie sich auch unter: Kühle Abende im Wintergarten genießen

Bild/Image: Sunshine GmbH

Geltung und Mängel vor der Abnahme

BGB gilt grundsätzlich immer, wenn Hersteller und Kunde nicht ausdrücklich das Recht der VOB/B vereinbaren. Für VOB gilt, dass der Kunde vor dem Vertragsabschluss den kompletten Vereinbarungstext einsehen kann. Vor der Abnahme, muss der Wintergarten-Hersteller sämtliche Mängel beheben, die der Kunde bei der Begehung entdeckt. Auf welche Weise dies geschieht, bleibt dem Hersteller überlassen. In manchen Fällen hat der Hersteller die Möglichkeit, Nachbesserungen abzulehnen, wenn diese unverhältnismäßig teuer werden. Dafür ist er verpflichtet, die Vergütung zu reduzieren oder Schäden, die durch den Mangel entstehen, zu ersetzen. Bei der VOB werden die Mängelrechte im Detail geregelt. Die Rechtsfolgen sind im Prinzip die gleichen wie zum BGB.

Weiterlesen: Wintergarten-Ratgeber.de

Dichtungsprofile beim Wintergarten wechseln

Ein jeder Wintergarten besteht aus großen Fensterflächen und einem Rahmengestell, das diese Fenster zusammenhält und dem Bauwerk seine Form gibt. Dort jedoch, wo Fenster auf Rahmen trifft, werden immer Dichtungen verwendet. Diese Dichtungen haben die Aufgabe einerseits Luft, andererseits Feuchtigkeit vor dem Eindringen zu hindern. Besonders Wärme und Kälte sollen davon abgehalten werden. Je besser und effektiver die Dichtungen, desto besser ist die gesamte Isolation und desto geringer sind die Heizkosten beispielsweise im Herbst und Winter.

Wenn man aber veraltete oder poröse und spröde Dichtungen besitzt, dann sollte man diese wechseln. Ein Wechsel bietet ein sehr großes Sparpotential, das ist der Vorteil eines Wechsels. Der einzige richtige Nachteil ist, dass ein Wechsel der Dichtungen des Wintergartens eine gewisse Zeit in Anspruch nimmt. Diese Zeit sollte man jedoch gewissenhaft investieren, da sich ein Wechsel im wahrsten Sinne des Wortes auszahlt.

Bei einem Wechsel gibt es jedoch einiges zu beachten. Zunächst sollte man sich informieren, welche Dichtungen für die spezifischen Fenster und evtl. Türen benötigt werden. Dann sollte man ausrechnen wie viel Meter an Dichtungen benötigt werden. Zudem sollte man genau auf das Profil der neuen Dichtungen achten. Es gibt sogenanntes P-Profil, aber auch beispielsweise E-Profil. Vorteil des E-Profils ist, dass dieses quasi über drei Wölbungen verfügt. Falls dieses zu individuellen fenstern passt, dann sollte man dies wählen. Ansonsten sollte man ein passendes P-Profil wählen. Wenn man nun die modernen und guten Dichtungen hat, dann kann man sorgfältige die alten Dichtungen entfernen. Mögliche Rückstände können mit speziellem Alkohol entfernt werden. Die neuen Dichtungen sollten passgenau geklebt bzw. in das jeweilige Profil angepasst werden, damit keine Lücken entstehen. Bei sorgfältiger Arbeit kann man im Ergebnis sehr viel sparen und zukünftig auf unangenehme Zugluft verzichten.

Zusammenfassend:

  • Dichtungen ersetzen lohnt
  • Heizkosten sparen
  • Auf Zugluft verzichten
  • Gute und moderne Dichtungen kaufen (am besten E-Profil)

Mehr Informationen und Hilfe zum Thema Wintergarten unter: www.wintergarten-ratgeber.de/forum/

Bild: Sunshine Wintergarten GmbH