Monatsarchiv: September 2013

Eigene Wintergartensteuerung

Ich wollte nur mal kurz meine private Eigenbau-Steuerung vorstellen. Anstoß war eine vorhandene Lüftomatic-Steuerung, die immer mal wieder Problemchen hatte und schlecht bedienbar war. Herausgekommen ist ein kleiner Touchscreen, auf dem die Bedienung grafisch interaktiv läuft.

Weiterlesen

Beschattung im SCHENNJESSE Wintergarten, innen – Erfahrung?

Ich errichte in diesem Jahr (voraussichtlich) einen Schennjesse Wintergarten. Bin aber unsicher, ob die vorgesehene Beschattung genügt. zu dem Wintergarten gehört ja diese Lüftungs-Schnecke. Die soll viel Luft aus dem Wintergarten ziehen. Daher sagt der Hersteller, eine innen liegende Beschattung würde reichen. Hat jemand damit Erfahrungen gemacht? reicht das aus?

Weiterlesen

Carport aus Glas

Die Entscheidung für oder gegen ein Carport steht an. Welches soll es sein? Die Auswahl ist riesig. Hinzu kommt die Frage wo genau das Carport stehen soll. Direkt am Haus? Oder doch lieber freistehend etwas weiter entfernt. Der direkte Anschluss ans Haus, gibt dem Carport automatische eine feste Seitenwand, die Wind und Witterung etwas zurückhält. Im Regen kommt man trockenen Fusses vom Auto bis zur Haustür.

Manchmal ist das aus verschiedenen Gründen so nicht möglich, also ist Carport einige Meter vom Haus entfernt eine ebenso gute Möglichkeit das Auto, gut geschützt, unter-zubringen. Das wird zu guter Letzt durch die baulichen Möglichkeiten am eigenen Zuhause entschieden. Eine Frage die dabei immer wieder auftaucht ist die folgende: Wie wäre es mit einem Glasdach? Die modernen Ausführungen sind stabil und sicher und haben eine sehr helle, moderne Optik.

Weiterlesen

Wintergarten – von der Idee bis zur Umsetzung

Viele Hausbesitzer wollen sich den Traum vom eigenen Wintergarten erfüllen. Eine Oase der Ruhe für die kalten Tage in den langen Wintermonaten, aber auch um das Licht des Tages in vollen Zügen genießen zu können.

Die Idee vom eigenen Wintergarten

Der Bau von Wintergärten, ist meist keine Idee, die von Anfang an beim Bau des Hauses entsteht. Oft reift dieser Gedanke erst nach einigen Jahren, die man im eigenen Haus verbracht hat. In der Regel wird dieser Anbau erst im zweiten Anlauf errichtet, deshalb muss bei der Planung eines Wintergartens die Lage des gesamten Grundstückes beachtet werden. Beispielsweise die Position der verschiedenen Wohnräume oder einer vorhanden Terrasse. Die Südlage ist demnach nicht, wie oft vermutet, die beste Lage für Wintergärten. Bei den frühen Überlegungen zum Bau des Glasraumes muss auch die Frage geklärt werden, wie der neue Raum am besten erreichbar ist. Beispielsweise ist es Möglich beim Anbau ein bereits vorhandenes Fenster in eine Tür umzuwandeln.

Grundsätzlich gilt es, dass bei einem Bauvorhaben, selbst wenn dieses im eigenen Grundstück stattfindet, eine Baugenehmigung erforderlich ist. Um Schwierigkeiten mit der Baubehörde zu vermeiden, sollten die Bauherren diese Tatsache in jedem Fall beachten. Außerdem sollte man sich nach Brandschutzmaßnahmen erkundigen.

Wintergarten-Finanzierung

Die Kosten für einen Wintergarten hängen stark von Material, Händler, Know How und Qualität ab. Dabei sollte man darauf achten das man keinesfalls an der Qualität sparen sollte, hier gilt höhere Preise können oft bessere Qualität mit sich bringen! Hinzu kommt das Wintergärten vom Staat gefördert werden, hierbei gilt das Bestimmungen hierfür ortsabhängig sind und vorher abgeklärt werden sollten.

Finanzierung aus einer Hand

Die Finanzierung aus einer Hand ist ein herkömmlicher Bauspar- oder Kreditvertrag bei dem die Finanzierung durch eine Sparkasse oder Bausparkasse übernommen wird.

Finanzierung durch Tilgungsbausparvertrag

Die Finanzierung durch einen Tilgungsbausparvertrag ist eine Variante der Verbundsfinanzierung, bei der die Bausparkasse einen Kredit in Kooperation mit der Sparkasse gewährt. Dieser Kredit wird erstrangig durch die Grundschuld gesichert, dabei wird gleichzeitig ein Bausparvertrag abgeschlossen, dessen Anspruch der Kreditnehmer an die Sparkasse abtritt. Der Vorteil hierbei ist, das der Tilgungsbausparvertrag die Möglichkeit bietet durch entsprechendes Sparverhalten, die Laufzeit des Kredits erheblich zu reduzieren.

Finanzierung durch „Casa Europa“ (Auslandsfinanzierung)

Bei der Finanzierung durch „Casa Europa“ bietet die Bausparkasse bei Erwerb, bzw. Besitz einer Immobilie innerhalb der europäischen Union, einen Bausparvertrag an. Dabei kann sich die Bausparkasse auf die Eintragung von Grundpfandrecht, bzw. Hypothek am ausländischen Objekt beschränken um die Absicherung eines Kredits zu gewährleisten.

Derzeit ist die Finanzierung durch „Casa Europa“ nur bei Erwerb von Immobilien in folgenden europäischen Länder möglich: -Belgien

  • Dänemark
  • Frankreich
  • Italien
  • Luxemburg
  • Niederlande
  • Norwegen
  • Portugal
  • Spanien

Die Auslandsfinanzierung hat den Vorteil, dass keinerlei Bürgschaftsprovisionen für den Kreditnehmer anfallen.

Weblinks:

Netwerk: Wintergarten Baumängel Gutachten

Ein schöner Wintergarten sollte es werden, der zum einen das Wohnzimmer vergrößern und zum anderen die Natur ins Haus holen sollte. Das war der Traum eines Ehepaares und da passte es, dass ein Nachbar einen Spezialisten für Wintergärten aus der Nähe empfehlen konnte. Bei einem Besuch vor Ort fertigte der Spezialist eine kleine Skizze an und vermerkte darauf noch den Zusatz „braun grundiert“. Zusammen mit einer Fensterwand und elektrischer Lüftung sollte der Wintergarten ca. 42.000 Euro kosten. Das Ehepaar erteilte sofort den Auftrag und freute sich auf die baldige Montage des Wintergartens mitten im Sommer.

Netzwerk-Link: Wintergarten Baumängel Gutachten

Auswahl eines Wintergarten-Selbstbausatzes.

Ein Wintergarten ist oft Anbau an ein Haus. Oder man wählt die Variante eines frei stehenden Wintergarten. Die meisten Wintergärten bestehen aus Glaswänden und einem Glasdach. Was ist beim Eigenbau eines Wintergartens zu beachte? Als Erstes und vieleicht am Wichtigsten ist die Frage, braucht man eine Baugenehmigung. In den meisten Fällen braucht man eine Baugenehmigung. Diese Frage sollte unbedingt vor dem Kauf eines Bausatzes bei der zuständigen Behörde geklärt werden.

Ein Bausatz ist für alle, die handwerklich nicht so begabt sind oder nicht so viel Geld investieren, wollen eine alternative Lösung. Beim Verwenden eines Bausatzes spart man die Kosten für einen Architekten, für die Baufirma und hat noch das Gefühl selber etwas geschaffen zu haben. Bei der Auswahl des Bausatzes sollte man sich vorher über die wichtigen Dinge wie die Größe, die Ausstattung und vor allem über die spätere Nutzung Gedanken machen.Nicht nur das Material, sondern auch die Form und die Varianten des Wintergartens sind wichtige Kriterien. Soll der Wintergarten eine Tür haben. Wenn ja wo muss diese angebracht sein. Soll der Wintergarten beheizbar sein und welche Anschlüsse müssen dafür vorhanden sein. Soll eine elektronische Dachkonstruktion vorhanden sein, welche das Dach bei Bedarf zum Lüften anheben kann. Diese und andere wichtige Fragen sollte man im Vorfeld mit einem Fachmann besprechen.

Fertige Bausätze sind natürlich nicht so individuell wie vom Architekten geplante Wintergärten. Der klare Vorteil ist, man kann sich den Wintergarten vorher anschauen, bekommt im Vorfeld eine fachmännische Beratung und kann die zu verbauenden Materialen sehen. Eine genaue und gute Bauanleitung erhält man auch nur vom Profi. Diese ist bei dem Bauvorhaben aber sehr wichtig. Im Fachhandel gibt es preiswerte Bausätze für Wintergärten. Es Lohn sich aber auf jedem Fall Vergleiche auch im Internet anzustellen.

Weitere Informationen unter: Wintergarten-Ratgeber Selbstbausath

Bild: Wintergarten ABC-Bausatz